Deutsche Meisterschaften in Brandenburg – ein weiteres erfolgreiches Wochenende für den UeRC

Vom 20. bis zum 23. Juni traf sich die Ruderelite der Junioren zur Deutschen Jugendmeisterschaft auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel. Zum 50. Jubiläum einer der renommiertesten Regattastrecken war auch der Uerdinger Ruderclub im Achter der Junioren B vertreten.  

Bereits am Mittwoch trat der Uerdinger RC gemeinsam mit dem Landesleistungsstützpunkt Rheinland-Nord die Reise nach Brandenburg an. Von tropischen Temperaturen begrüßt wurde die verbleibende Zeit für ein letztes Training vor dem am Donnerstag stattfindenden Vorlauf im Achter der B-Junioren genutzt.

Am Donnerstag dann ertönte für die Mannschaft um Jan Schüren gemeinsam mit seinen Kammeraden aus Düsseldorf und Krefeld das Startsignal für den Vorlauf. Hierbei hatte der Achter vom Niederrhein einen sehr starken Vorlauf gemeinsam mit dem Gold-Favoriten aus Essen erwischt, sodass die Teilnahme am Hoffnungslauf das Ergebnis des ersten Regattatages war.

In einem starken Rennen stellte die motivierte Mannschaft dann ihr Können unter Beweis und löste mit einem ruderisch überzeugenden Rennen und einem guten dritten Platz das Ticket für das Finale am Sonntag.

Nach intensiver und konzentrierter Rennvorbereitung an Land hieß es dann am Sonntag „Achtung – Los!“. Unter lautstarker Unterstützung der Steuerleute zog das volle Feld mit sechs Achtern an der vollbesetzten Tribüne vorbei. War der Ausgang des Rennens bei Streckenhälfte noch ungewiss, zeigte sich spätestens 500 Meter vor dem Ziel die physische Überlegenheit der drei führenden Boote. Doch mit der Unterstützung der hunderten Zuschauer gelang es dem Achter um UeRC-Ruderer Jan einen sehr guten fünften Rang nach Uerdingen an den Niederrhein zu rudern.

Nach dem Rennen zeigten sich Trainer und auch die noch junge Mannschaft zufrieden mit ihrer Leistung: „Die Mannschaft besteht aus vielen Sportlern jüngeren Jahrgangs. Der fünfte Platz im Finale ist ein realistisches und gutes Ergebnis. Die Erfahrungen sind im nächsten Jahr für alle viel Wert“, so Trainer Pierre Hein. „Wir sind absolut zufrieden. Es war eine tolle Erfahrung diese Saison im Achter sitzen zu dürfen und im Finale der Deutschen Meisterschaften mit zu rudern“, stimmte auch UeRC-Ruderer Jan dem Urteil seines Trainers und seiner Mannschaftskameraden zu.

 

Erfolgreicher Saisonhöhepunkt für U-15-Ruderer des UeRC

Am Pfingstwochenende trafen sich die Jungen- und Mädchenruderer aus ganz NRW zum Saisonhöhepunkt, dem Landeswettbewerb der nordrhein-westfälischen Ruderjugend in Witten. Auch der Uerdinger Ruderclub kämpfte um den Titel des Landessiegers und damit um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb.

Mit zwei Booten reiste der Uerdinger Ruderclub bereits am Freitag zu einem letzten Training zum Landeswettbewerb nach Witten. In insgesamt drei Wettkämpfen, einer Langstrecke über 3000 Meter, einem Zusatzwettbewerb mit verschiedenen athletischen Übungen an Land und der Rennstrecke über 1000 Meter durften sich die Sportlerinnen und Sportler des UeRC mit der Konkurrenz über ein einfaches Punktesystem miteinander messen.

So begann der Wettkampf am Samstag sowohl für den leichten Doppelzweier mit Justus Schmitz und Jan-Paule Stallbaum, wie auch für UeRC-Athletin Mara Schiffer im heiß umkämpften Einer mit dem Zusatzwettbewerb, bei dem beide Boote erste gute Ergebnisse und damit eine gute Ausgangslage für ein erfolgreiches Wochenende schufen.

Bei der am Nachmittag des Samstages ausgetragenen Langstrecke hatte der Doppelzweier mit starkem Gegenwind zu kämpfen, während die Konkurrenten vom unstetigen Wind profitieren konnten. Damit blieb ihnen der Einzug in das A-Finale und damit der Kampf um den Titel des Landessiegers leider verwehrt.

Im Einer der 14 Jährigen durfte Mara ihr Können auf der Langstrecke unter Beweis stellen und mit einem guten dritten Platz mit nicht einmal einer Sekunde Abstand zu Rang zwei an der Qualifikation zum BW kratzen. Da nach Langstrecke und Zusatzwettbewerb die Plätze zwei bis vier die gleiche Punktzahl erzielt hatten, sollte die Rennstrecke am Sonntag entscheiden wer die ersten beiden Ränge belegt und damit für die Teilnahme am Bundeswettbewerb Anfang September nominiert wird.

Am Sonntag sollte dann das alles entscheidende Rennen über 1000 Meter auf der Ruhr stattfinden. Bereits vor dem Rennen war allen Beteiligten die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Pünktlich um 14:45 Uhr ertönte dann das Startsignal für das Rennen um die ersten beiden Plätze. Bereits am Start machte Mara ihren Anspruch auf den zweiten Rang deutlich und auch bei Streckenhälfte war die BW-Teilnahme in greifbarer Nähe.Doch wollten sich die Konkurrentinnen aus Dortmund und Hamm natürlich nicht vorzeitig geschlagen geben und so setze die ebenfalls starke Ruderin aus Hamm wenige hundert Meter vor dem Ziel zu einem beherzten Endspurt an und zog an der Uerdingerin vorbei, die ebenfalls zum Endspurt ansetzte. Leider war dem Angriff aus Hamm nach dem harten Rennen nichts mehr entgegen zu setzen, sodass Mara Schiffer mit einem guten dritten Platz dennoch auf das Siegertreppchen steigen durfte. „Leider haben die Kräfte im Endspurt nicht gereicht, aber der dritte Platz ist auch ein toller Erfolg“, berichtete Mara nach ihrem Rennen.

Kurz darauf ging es für Justus und Paule nochmals um die Medaille für den Sieger des B-Finales. Ihre Motivation dieses Rennen zum Abschluss der Saison noch zu gewinnen und sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen zeigten die beiden in einem starken Start-Ziel-Sieg mit einigen Längen Abstand zu den übrigen Booten. Stolz präsentierten beide ihre Medaillen und zeigten sich mit dem insgesamt fünften Platz zufrieden.

 

„Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für unsere jüngsten Sportler. Alle drei sind mit den Erfahrungen aus diesem Jahr gut für die neuen Herausforderungen bei den B-Junioren im kommenden Jahr gerüstet“, blickt Trainer Pierre Hein nicht nur auf ein tolles Regattawochenende zurück, sondern freut sich auch auf die kommende Regattasaison.

Letzte U-15-Regatta vor dem Landeswettbewerb

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Jungen und Mädchen zur größten Regatta für den U-15-Bereich in NRW in Essen-Kettwig. Hier konnten Trainer und Sportler letzte Eindrücke für den in zwei Wochen anstehenden Landeswettbewerb sammeln, um sich gezielt auf den vorläufigen Saisonhöhepunkt im Nachwuchsbereich vorzubereiten. Auf dem Landeswettbewerb wird dann durch eine Langstrecke, die 1000 Meter lange Rennstrecke und verschiedene athletische Übungen an Land ausgefahren, welche Mannschaften durch die Ruderjugend NRW für den Bundeswettbewerb Anfang September in München nominiert werden.
Einen erfolgreichen Start in das Regattawochenende lieferte am Samstag Ben Brux, der den anspruchsvollen Slalom zeitgleich mit seinem Gegner aus Bonn beendete und sich so den ersten Platz mit diesem teilen musste.
Auch der Sonntag startete mit einem guten dritten Platz unserer Leichtgewichte Justus Schmitz und Paule Stallbaum im Doppelzweier, die nach einem spannenden Rennen nur wenige Sekunden hinter dem Zweitplatzierten auf der 1000 Meter langen Rennstrecke ins Ziel kamen. Ein zweiter Platz könnte hier für die Nominierung zum BW ausreichen. Ebenso erreichte auch Mara Schiffer hier einen zunächst guten dritten Platz im heiß umkämpften Einer in der Leistungsgruppe I gegen ihre physisch sehr starken Gegnerinnen.
„Beide Boote haben die Chance die wenigen Sekunden zum zweiten Rang noch aufzuholen. Ein zweiter Platz könnte für die Qualifizierung zum Bundeswettbewerb ausreichen“, resümiert Trainer Pierre Hein das vergangene Wochenende. Somit stehen beiden Booten noch zwei Wochen intensive Vorbereitung auf den Landeswettbewerb am Pfingstwochenende in Witten bevor.

Regatta in Bremen – von allem etwas…

Am ersten Maiwochenende trat die Mannschaft des UeRC die Reise zur großen Regatta nach Bremen an. Die Hansestadt empfing uns mit verspätetem Aprilwetter mit sämtlichen Wetterlagen in kürzester Zeit. Schneeregen, Hagel, Platzregen, Gewitter, Wind aber auch strahlender Sonnenschein sorgten nicht nur für Abwechslung sondern auch für Verspätungen im Regattaablauf. Unbeirrt von den Wetterkapriolen ging der UeRC mit gesamter Bandbreite an Sportlern, von unseren U-15 Ruderern bis hin zu den Ü-50 Masters, an den Start.
Am Samstag konnte zunächst Jan Schüren im Einer der Junioren B einen guten dritten Platz für den UeRC einfahren. Als Ersatzmann durfte Jan dann am späten Nachmittag auch noch im Achter unseres Stützpunktes an den Start gehen. In einem spannenden Rennen konnte er mit dem Team Rheinland-Nord einen sehr guten zweiten Platz erkämpfen, der sich lediglich dem physisch deutlich stärkeren Achter aus Essen geschlagen geben musste.
Kurz darauf konnte unser Master-Ruderer Stefan Mostardt den ersten Sieg des Tages für den UeRC einfahren. Ein zunächst erfolgter Fehlstart konnte ihn nicht aus der Ruhe bringen und die zahlreichen zurückgelegten Kilometer des vergangenen Jahres zeigten Wirkung in einem vom ersten Schlag an durch den UeRC dominierten Rennen.
Fortgesetzt wurde die Siegesserie durch unsere jüngsten Ruderer Justus Schmitz und Paule Stallbaum, die im Doppelzweier der 14-jährigen Leichtgewichte das Feld bereits nach wenigen Metern hinter sich lassen konnten und mit mehreren Bootslängen Abstand ins Ziel kamen.
In einem starken Feld konnte Patrick Hirsch mit seinem Partner Jakob Franz aus Düsseldorf im Doppelzweier der A-Junioren die Erfahrungen aus dem gemeinsamen Trainingslager umsetzen. Wenngleich es für die beiden nicht für einen Sieg reichte, konnten beide dennoch zufrieden aus dem Rennen gehen.
Die gewonnenen Erfahrungen konnte Patrick Hirsch dann am Sonntag im Einer der Junioren A umsetzen und so einen soliden dritten Platz einfahren.
Am zweiten Tag der Regatta konnte Stefan Mostardt eine Siegesquote von 100 % für sich verbuchen. Auch das für ihn zweite Rennen des Regattawochenendes konnte er erfolgreich für sich entscheiden, waren seine Gegner doch bereits eingeschüchtert vom souveränen Sieg des Uerdingers am Vortag.
Justus Schmitz und Paule Stallbaum gingen am Sonntag dann im Einer an den Start. Die am Vortag noch als Partner im Doppelzweier siegreichen U-15 Ruderer traten nun im gleichen Rennen gegeneinander an. Bis auf den letzten Meter kämpften beide um den ersten Rang, doch mussten beide sich dem starken Oldenburger Boot geschlagen geben, konnten aber die Plätze zwei und drei für ihren Club errudern.
Mit über einer Stunde witterungsbedingter Verspätung machten die Sportler des UeRC sich dann nach einem abwechslungsreichen Regattawochenende wieder auf den Heimweg und erreichten erschöpft aber zufrieden unser Bootshaus am Rhein.

Trainingsmannschaft des UeRC holt sich letzten Schliff – Trainingslager auf dem Ruppiner See

In der ersten Hälfte der Osterferien machte sich die Trainingsmannschaft des Uerdinger Ruderclubs unter der Leitung unseres neuen Trainers Pierre Hein auf den Weg nach Brandenburg, um sich auf dem dortigen Ruppiner See auf die anstehende Saison vorzubereiten.
Trübten anfänglich noch Schneeschauer während der Anreise die Vorfreude auf das anstehende Trainingslager, so schlug das Wetter bereits am kommenden Tag um und wir wurden durch strahlenden Sonnenschein belohnt. Gemeinsam mit den anderen Vereinen des Landesleistungsstützpunktes Rheinland-Nord mit insgesamt über 100 Sportlern kam der UeRC-Nachwuchs in den Genuss optimaler Ruder- und Trainingsbedingungen, sodass bereits nach wenigen Tagen bei allen Sportlerinnen und Sportlern deutliche Verbesserungen in Sachen Rudertechnik zu verzeichnen waren.
Pünktlich um 6.30 Uhr waren unsere Sportler noch vor dem Frühstück zur ersten Einheit auf dem Wasser, wobei der kleine Sandstrand und der nicht vorhandene Steg in Kombination mit nordischen Wassertemperaturen für einen zügigen und reibungslosen Ablauf beim An- und Ablegen sorgten. In den anderen beiden Einheiten am Vor- bzw. Nachmittag wechselten sich Rudern und Athletiktraining in der Turnhalle bzw. auf dem vorhandenen Sportplatz ab, wobei unsere Ruderer im Duell mit den anderen Vereinen ihr „Talent“ im Fuß- oder Basketball unter Beweis stellen konnten, wobei durch ein wenig Glück keine Verletzten aus den Spielen hervorgingen. Der freie Nachmittag wurde dann bei sommerlichen Temperaturen mit einem ordentlichen Eisbecher in der Hand, an der Seepromenade der Fontane-Stadt Neuruppin flanierend, genossen.
Rechtzeitig zum Osterfest kehrte die Trainingsmannschaft dann erschöpft aber zufrieden zurück an den Niederrhein. Gut vorbereitet gehen die jungen Athletinnen und Athleten des Uerdinger Ruderclubs dann bereits in der kommenden Woche in Bremen an den Start.

Mehr Fotos vom Trainingslager